Collectors Edtitionen und anderer Sammelwahn

Kommt ein Spiel auf den Markt hatte man vor gut 20 Jahren kaum Probleme sich zu entscheiden, welche Version man kauft. Eigentlich gab es immer nur eine Version: Das Hauptspiel. Das ist heute zwar immer noch so, doch um den abreißenden Absatzzahlen von physischen Spielemedien entgegenzuwirken, lassen sich Spielentwickler und/oder die Publisher einiges einfallen. Diese tollen Ideen heißen: Collectors Editionen.

Auch ich lasse mich oft dazu verleiten, diese Kreationen zu mir nach Hause zu holen. Ich kann mich noch ganz genau an meine erste Collectors Edition erinnern. Es war die Collectors Edition von Far Cry 2. Fragt mich nicht warum, aber ich wollte sie haben. Inhalt war ein T-Shirt, eine Karte der Spielwelt, eine Making of DVD und das Hauptspiel. Unspektaktulär, ja – aber der Startschuss meines schon erwähnten Collectors-Messi-Daseins.

Gerade in diesen Collectors Editionen steckt super viel Liebe zum Detail – und man fühlt richtig, wie das Entwicklerstudio versucht, den Charme des Spiels zu einem nach Hause zu bringen. Okay, die Far Cry 2 Edtion versprühte vielleicht eher den Charme eines Medienpakets an Spielemagazin-Redaktionen – aber im großen Ganzen kann man das schon so sagen.

Über die Zeit hat sich viel getan – und auch die Collectors Editionen nahmen und nehmen gefühlt unendliche Maße an. Spielfiguren, Waffen im Maßstab 1:1 oder Figuren die man schon absolute Kunst-Skulpturen nennen kann. Was auffällt: Die Qualität stimmt. Natürlich sind die Inhalte dieser Collectors Editionen auch Massenprodukte die am Fließband produziert werden, allerdings wird hier auf alles geachtet. Es ist halt kein Blanko-Artikel der bedruckt wird. Es ist ein individueller auf das Spiel abgestimmter Merchandise-Artikel, der mit Freude ausgepackt wird. Oder wie es in meinem Fall ist, verpackt bleibt.

Bei mir geht es sogar soweit, dass ich das Hauptspiel plus die Collectors Edition kaufe. Und als Destiny-Fanboy gehe ich noch weiter. Jedes physische Spiel (also Hauptspiel und die Limited Edition) und jede Collectors Edition besitze ich. Beispiel: Destiny 2 – Hauptspiel, Hauptspiel plus Steelbook, Limited Edtion, Collectors Edtion (2 mal – einmal ausgepackt einmal versiegelt) und jede Erweiterung als physische, eingepackte Edition. Die Erweiterungen lade ich mir dann zusätzlich digital runter. Nein, ich rechne lieber nicht, wie viel ich investiert habe. Aber das ist nun der in der Headline erwähnte Sammelwahn.

Das kam zum Release von Destiny 2 bei mir an. Eigentlich geisteskrank.

Zum Schluss ist zu sagen, dass Collectors Editionen, so lange sie noch da sind, nicht wegzudenken sind. Sie werden gekauft. Und egal in welchem Alter. Und ich bin froh etliche zu besitzen – einen Teil werdet ihr nach und nach auf unserem Instagram-Account finden. Und es wird der Tag kommen, wo die Konsolen ausgetauscht werden gegen Cloud-Server – und somit wird der Tag kommen, an dem die physischen Collectors Editionen aussterben. Ich hoffe, dass ich diesen Tag nie erleben werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.